L-LYSIN – Power für ihr Immunsystem im Herbst

Foto: unsplash.com

Wer hätte das gewußt? Ich erinnere mich noch genau an meine Beratungsgespräche als Apothekerin hinter der „Theke“ in der Insel-Apotheke, wenn Kunden mit einer dicken Lippe zu mir kamen und sich über ihre wiederkehrenden Herpesviren beklagten. Auf meine Frage nach den aktuellen Essensgewohnheiten, bekam ich häufig die Antwort, dass es gerade recht stressig sei und der Arbeitstag gerne mit Schokolade und Nüssen gemeistert wird.

Gezielt griff ich dann hinter mich und präsentierte meine Geheimrezeptur – das L-Lysin, eine essentielle Aminosäure in seiner Reinstform.

Arginin und Lysin – die beiden Gegenspieler

Denn das ist oft das Dilemma bei Virenerkrankungen: Ein Ungleichgewicht zweier Aminosäuren, die man hauptsächlich über die Ernährung aufnehmen kann.

L-Lysin ist eine essentielle, eiweißbildende Aminosäure, die an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt ist, vorallem für ihr Immunsystem. Es ist im Kollagen enthalten, dem wichtigsten Bindegewebsprotein, und somit indirekt für Aufbau und Erhalt von Knorpel, Haut, Haare, Zähnen, Knochen, Sehnen und Muskulatur zuständig.


Die Aminosäure L-Lysin kann vom Körper nicht selbst produziert werden, sie muß „gegessen“ werden. Sie ist vor allem in tierischen Produkten, wie Eiern, Käse, Fleisch und Fisch enthalten. Als pflanzliche Lieferanten gelten nur die Hülsenfrüchte, wie meine geliebten Linsen, die ich als Vegetarierin 3 x mal wöchentlich liebend gern verzehre. Daher haben Veggies meist einen natürlichen Mangel an Lysin, da sie tierische Produkte, die Hauptquelle für die wichtige Aminosäure, meiden.

Viren lieben Schokolade und Nüsse

Nussschokolade enthält viel L-Arginin
Foto: unsplash.com


Schokolade und Nüsse enthalten viel Gutes für das Nervensystem, aber auch viel L-Arginin. L-Arginin ist eine wichtige Aminosäure, die für Kraft und Ausdauer gebraucht wird und teils im Körper selbst gebildet wird. Und Viren, wie die Herpesviren, aber auch alle anderen Viren (auch Covid-19) lieben Arginin und brauchen es, um sich explosionsartig zu vermehren. UaaaaH… (Arginin ist auch in Reis, Erbsen und Lachs enthalten).

Wer viel Schokolade und Nüsse verzehrt, begünstigt den Nährboden für ankommende Viren, b.z.w. deren Wachstum. Denn die meisten Viren tragen wir ja mit uns herum, sie befinden sich sozusagen im Stand by Modus und warten auf ein geschwächtes Immunsystem, auf Stress, einen Mangel an L-Lysin.

Ein Lysinmangel schwächt unser Immunsystem

Einen L-Lysinmangel erkennt man aber nicht nur an der Häufigkeit von viralen Infektionen. Weitere Symptome für einen Mangel sind:

  • Gerötete Augen, Schwindel, Haarausfall, Anämie und Konzentrationsstörungen

L-Lysin trägt zum Wachstum, zur Gewebereparatur, zur Bildung von Enzymen, Hormonen und Antikörpern, sowie zur Kollagensynthese und Knochengesundheit bei. Als Baustein von Kollagen stärkt es die Arterienwände und ist für den Muskelaufbau unerlässlich.

Ich brech das jetzt mal runter (jetzt werden einige Schulmediziner den Kopf schütteln…):

Also viel Arginin, bedeutet wenig Lysin und damit ein schwächeres Immunsystem, das neuen und alten Viren Tür und Tor öffnet (also den Zellwänden sozusagen…).

Aktiv Abwehrkräfte stärken mit L-Lysin


Ausreichend L-Lysin aufzunehmen, ist entscheidend für die Aufrechterhaltung des Immunsystems. Dies gilt besonders für diejenigen, die nur wenig L-Lysin über die Nahrung zu sich nehmen oder einen Lysinmangel haben, sowie für Menschen, die anfällig für Infektionen sind und für ältere Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist.

Wer hätte das gewußt?


Von Natur aus einen erhöhten Bedarf an L-Lysin haben:

  • Vegetarier und Veganer
  • Kinder (0-12 Jahre), da L-Lysin am Wachstum beteiligt ist, haben sie einen deutlich höheren Bedarf
  • Sportler
  • Ältere Menschen
  • Menschen mit Autoimmunerkrankungen, wie Hashimoto, Morbus Basedow, Multiple Sklerose, Rheuma, Diabetes mellitus Typ 1, Colitis ulcerosa

Einfach, verträglich, wirksam – was will man mehr im „Kampf“ gegen die Viren (und schön machts auch noch, da es für ein kräftiges Bindegewebe sorgt):

Meine Empfehlung:

Jetzt im Herbst empfehle ich zur Stärkung des Immunsystems eine tägliche Einnahme an L-Lysin (1-2x täglich 500 mg nach den Mahlzeiten). Kribbelt es schon in der Nase, bei Niesen und nahender Erkältung rate ich bis zu 5 x mal täglich 500mg einzunehmen, um der Virenverbreitung entgegen zu wirken.

Damit ich gut für den Wechsel in die kühlere Jahreszeit gerüstet bin, nehme ich täglich zum Frühstück und Abendessen je 800-1000 mg L-Lysin in Pulverform ein, das ich mir in vegane Kapseln abfülle.

Mein persönlicher Tipp:

Ein sehr hochwertiges und biologisch-veganes L-Lysin wird von Sunday Natural angeboten, ein kleines aufstrebendes Berliner Unternehmen mit einer sagenhaften Palette an Supplements – sehr zu empfehlen.

Haben Sie Fragen dazu, wie man z.B. Pulver in Kapseln abfüllt und weiß, wieviel Gramm diese beinhalten, welche Dosierung zu ihrem Typ passt, dann schreiben Sie mir einfach eine Mail und ich werde mich gerne um ihr Anliegen kümmern.

Ich wünsche Ihnen ein virenfreies Hineingleiten in den goldenen Herbst 🐌🍄 herzlichst Claudia Brenner

2 Kommentare zu „L-LYSIN – Power für ihr Immunsystem im Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.