Frühling – eine neue Zeit für Detox und Neubeginn

foto: unsplash.com

Was habe ich mich auf diesen Frühling gefreut, auf grünsprießende Wiesen, zarte Blümchen und das erste Baumblättergrün und auf den ersehnten Neubeginn. Dieses Frühjahr 2021 wird allerdings so ganz anders sein, als wir es bis jetzt gewohnt waren.

Es ist ein Frühling nach einem nicht endend wollenden Winter zwischen Verhüllung und Vermummung, inmitten der Corona-Pandemie, nach Lockdown 1,2, light und aktuell der „Notbremse“. Viele Menschen bewegen sich nur noch im kleinen Kreis, zwischen Home Office und Lebensmitteldiscounter, zwischen Blumenladen und Postfiliale vorbei an geschlossenen Geschäften auf der Suche nach ein bischen shopping Gefühl und sozialen Kontakten.

Die Solo-Selbständigen wie ich lesen abends statt Reiseberichte die FAQs der Überbrückungshilfen I-III und versuchen den Unterschied zur hochgepriesenen Neustarthilfe zu enträtseln. Yogastudios und Vereine bleiben, wenn nur für Solo-Sport geöffnet, die Schüler und Jugendliche verbringen mehr Zeit mit ihren Smartphones, als mit Gleichaltrigen und treffen ihre Lehrer nur noch im virtuellen Raum.

Ich beobachte, dass sich seit einem Jahr die Prioritäten verändern, die Bewegungsradien verkleinern, die Wohlfühlfamilie neu aufstellen durfte und wir nicht mehr vor uns wegrennen können. Konflikte im Familien- und Freundeskreis aufgrund des ständig wechselnden Maßnahmenkatalogs entstehen permanent neu und müssen jetzt ausgetragen werden.

Diese Situation führt zu einer andauernden Belastung auf körperlicher und seelischer Ebene.

Status Quo


Zu wenig Bewegung lässt die Hose spannen – knapp 30% der Erwachsenen haben seit der Pandemie an Gewicht zugenommen! Zu viel Unsicherheit lässt den Konsum an Alkohol und Ersatzdrogen, wie Nikotin und Kaffee in die Höhe schnellen (Weinläden sind weiterhin systemrelevant und verzeichnen seit März 2020 erhebliche Umsatzsteigerungen). Angst, Sorgen um die eigene wirtschaftliche Zukunft, Demotivation und depressive Verstimmungen werden häufiger diagnostiziert als vor Covid-19.

Was können wir trotzdem tun, um unseren Körper von Belastungen des letzten Jahres zu befreien und hoffnungsvoll durchzustarten?

Detox im Ayurveda

Mein Lieblingsspruch dieser Tage: Ein gesunder Geist sitzt in einem gesunden Körper!

Shodhana bedeutet im Ayurveda aktive Reinigung und Ausscheidung von körpereigenen Stoffen, die sonst nicht den Weg aus dem Körper finden. Das sind Verdauungsrückstände ( zu viel Essen, zu späte Mahlzeiten), Stoffwechselmetabolite (z.B. durch Medikamente, Alkohol, falsche Nahrungsergänzungsmittel) und überschüssiges Körpergewebe („Weizenwampe“).

Da unser Magen-Darm-Trakt das wichtigste Rohr zur „Müllentsorgung“ ist, können wir genau diesen Bereich aktiv nutzen, um uns zu entlasten. Ergänzend kann mit schweißtreibenden Maßnahmen, wie Sport oder Sauna über unsere Haut entgiftet werden, wasserlösliche Stoffe können als Harn den Körper verlassen und die wichtigsten Verdauungsdrüsen Leber und Bauchspeicheldrüse angeregt werden.

Im Frühjahr dominiert laut Ayurveda das Kapha-Dosha (Element Erde und Wasser), zu beobachten an laufenden Nasen, Schleim im Rachen und Nebenhöhlen, an Schwere und Müdigkeit. Die Verdauungskraft Agni ist schwach und unser Stoffwechsel braucht dringend Anregung!

Und hier die 3 Lieblings-Tipps aus meiner Praxis:

  • Die Heiß-Wasser-Trinkkur – ist jetzt am wirkungsvollsten! Trinken Sie mindestens 1l (besser 2l) täglich, optimale Trinktemperatur ist 50 Grad. Nehmen sie gefiltertes, weiches Wasser und lassen es morgens gleich nach dem Aufstehen im Topf 10 min. vor sich hinköcheln, bevor sie es in 2 Thermoskannen abfüllen und über den Tag genießen. So regen sie ihre Verdauung an und reduzieren aufkommende Müdigkeit.
  • Die Pippali-Treppenkur – der lange Pfeffer reduziert Kapha sehr effizient, es regt ihr Agni an, verbrennt klebrige Rückstände (Ama), entschleimt und stärkt das Immunsystem! Und so gehts: Sie beginnen an Tag 1 mit 1g gemahlenen Pippali, rühren ihn in dunklen Honig (Kastanien-,Thymianhonig oder ähnlichem) ein und nehmen diese Paste 2x täglich zu sich, mit heißem Wasser nachspülen. Sie steigern täglich um 1g, also an Tag 2 nehmen sie 2x2g, an Tag 3 2x3g, an Tag 4-7 nehmen sie 2 mal 4g, ab Tag 8 beginnen sie mit dem Abstieg und reduzieren die Menge wieder um 1g täglich (2x3g…), bis sie an Tag 12 bei Null angekommen sind. Diese „Pfefferkur“ kann individuell verlängert oder angepasst werden, sprechen sie mich gerne in meiner Praxis darauf an. Vorsicht bei chronischen Darmentzündungen !
  • Triphala – der Fatburner: Mein persönlicher Tausendsassa für die Balance und Entschlackung! Wunderbar schonend und wirksam im Frühjahr. Die berühmte ayurvedische Dreifruchtmischung aus Amalaki, Bibhitaki und Haritaki ist ein Klassiker in der alten indischen Lehre und wird oft von mir im Rahmen einer Ernährungsumstellung empfohlen, um das körpereigene Gleichgewicht zu harmonisieren. Die drei Früchte erleichtern die Verdauung, indem sie das Verdauungsfeuer anheizen. Sie verhindern Verstopfungen, reduzieren Blähungen und besänftigen überschießende Doshas wie Pitta und Kapha.Triphala fördert das Wachstum der guten Darmbakterien, ich setze es gerne auch bei Reizdarmsyndrom, unklaren Hautproblemen und träger Leberfunktion ein. Zudem stärkt es die Sehfähigkeit und lindert Augenprobleme, die durch übermässige Nutzung elektronischer Geräte entstehen.

Meine Einnahme-Empfehlung: 30 Tage lang 2x täglich zwischen oder nach den Mahlzeiten 3-4g Churna (Pulvermischung aus den drei Beeren- schmeckt eher gewöhnungsbedürftig herb) oder die entsprechende Menge an Kapseln (z.B. von Cosmoveda 2×4 Kapseln) einnehmen.

Zusatztipp: Um Wasseransammlungen zu reduzieren, trinken Sie abwechselnd über den Tag verteilt Tag 1 Liter Brennesseltee, Cystus- und Melissentee, dazu können sie den 2. Liter ihrer Heiß-Wasser-Kur benutzen.

Grundsätzlich wirken alle reduzierenden Maßnahmen am besten im Laufe des Vormittags!

Bewusste Ernährung im Frühling

In meiner Beratung erfahren Sie, wie wichtig die Qualität und der Energiegehalt der Lebensmittel sind. Am besten biologische und regionale Zutaten einkaufen und frisch zubereiten. Schon ein längeres Stehenlassen der Speisen oder ein wiederholtes Aufwärmen erzeugen schwerverdauliche Stoffe, die den Magen-Darm-Trakt belasten. Fertiggerichte, fast food führen auf die Dauer zu gesundheitlichen Problemen, von den schädigenden Trans-Fettsäuren ganz abgesehen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurde viel mehr gekocht und regelmäßig gegessen als je zuvor. Ein wunderbarer Nebeneffekt! Dennoch verleitet das Zuhausebleiben und Sitzen im home office mehr zwischendurch zu essen und viele beklagen deswegen eine Gewichtszunahme.


Im Ayurveda und in der yogischen Lehre ist ein Abstand von vier bis sechs Stunden zwischen den Mahlzeiten empfehlenswert. Bei drei täglichen Mahlzeiten wäre es also ratsam um 8.00-13.00-18.00 Uhr zu speisen. Zwischenmahlzeiten = null.

Extratipp: Um effektiv seinen Stoffwechsel umzustellen und überzählige Pfunde loszuwerden, rate ich zum intermittierendem Fasten. Ich spreche von einem zwei Mahlzeiten-System mit einer längeren 16-stündigen essensfreien Pause in der Nacht. Verzehren Sie 2 warme Mahlzeiten, z.B. um 10 und 18 Uhr und lassen sie den Verdauungstrakt 16 Stunden in Ruhe alles zu Ende verdauen. Trinken sie lediglich zu und nach den Mahlzeiten heißes Wasser oder Ingwertee.
In den 16 Stunden Essenspause hat eine Art „Putzkolonne“ genügend Zeit, alle Schleimhäute vom Mund bis zum Darmausgang gründlich zu reinigen und “Liegengebliebenes“ (Keime, Bakterien, Viren und Parasiten, Essensreste) aus frühere Zeiten aufzuräumen und unschädlich zu machen.

Bei Heißhungerattacken empfehle ich bittere Salate, wie Chicorée, Radicchio, Löwenzahn in kl. Mengen mittags zur Hauptmahlzeit oder/und Bittertropfen nach Hildegard von Bingen. Wenn sie den bitteren Geschmack in ihren Speiseplan einbauen, werden sie feststellen, dass ihre Gelüste Tag für Tag weniger werden.

Wichtige Nahrungsmittel für ihr Detox-Programm

  • Grünes Gemüse, wie Fenchel, Mangold, grüner Spargel, Spinat, Brokkoli, Kohlrabi, Zucchini, grüne Bohnen, Knoblauch
  • bevorzugt glutenfreies Getreide, wie Quinoa, Reis, Amaranth, Mais, Hirse
  • Eiweißquelle Linsen – gelber halbierter Mungdaal, rote Linsen
  • Ayurvedische „Buttermilch“ aus verdünntem Naturjoghurt 1:1 mit Wasser verquirlt, verfeinert mit gerösteten Gewürzen, die die Verdauung anregen: Ajwain, Koriander, Schwarzkümmel, Steinsalz link
  • Vermeiden Sie Fleisch und Milchprodukte, Süßspeisen (Kuchen, Eis, Tiramisu), sie übersäuern ihr Gewebe und binden benötigte basische Mineralien, die der Leber zur Entgiftung nicht mehr zur Verfügung stehen.
  • 1-2 Espresso am Tag sind erlaubt, Alkohol und Säfte sollten wegen des hohen Zuckergehaltes vermieden oder stark eingeschränkt werden.

Ayurvedische Schatzkiste

Guduchi – der Gagelstrauch/ Heilpflanze aus dem Ayurveda
fotocredit: rühlemann/horstedt

Ich ergänze eine Ernährungsumstellung im Frühling gerne mit Heilkräutern aus meiner ayurvedischen Schatzkiste, die eine wunderbar unterstützende Wirkung haben und sehr gut verträglich sind:

  • Kurkuma – zur Entzündungshemmung und Regulation des Stoffwechseln, regt die Leber an
  • Trikatu – die drei scharfen Gewürze Ingwer, schwarzer und langer Pfeffer in einer Mischung entschließen sehr wirkungsvoll den Darm
  • Asafoetida oder Teufelsdreck – zur Anregung der Verdauung vom Magen bis zum Dickdarm, reduziert Blähungen
  • Guduchi – zur Entlastung der Leber, wirkt blutreinigend und reduziert Ama (Verdauungsschlacken), gilt als Göttliches Getränk im Ayurveda und als eine besondere Heilpflanze
  • Sariva – oder Sarsaparilla dient zur Blutreinigung (beugt Allergien wie Heuschnupfen vor) und Verbesserung des Hautbildes

Mehr Bewegung


Meine Freunde Christa erzählte mir vor Jahren, dass sie einen Schrittzähler als App installiert hat, damit sie auf ihre 10.000 Schritte pro Tag kommt. Seit wir vermehrt sitzen, kommen wir oft nur auf 3000 Schritte täglich und das ist definitiv zu wenig. Ein Bewegungsmangel führt mit der Zeit zu schlechter Stimmung, zu Verspannungen und einem hohen Stresslevel.
Wenn Sie mindestens eine Stunde täglich an der frischen Luft spazieren gehen, hilft das ihren körperlichen und seelischen Haushalt auszubalancieren. Ich bevorzuge den Wald oder meinen Schlosspark in Charlottenburg. Strammes Gehen oder leichtes Joggen können sie moderat steigern und noch effektiver ihr Bewegungsprogramm gestalten. Bevorzugen Sie die frühen Morgenstunden oder den frühen Abend als Ausgleich zu home office oder home schooling. Hier können Sie mehr über die richtige Sportart für ihren persönlichen Typ erfahren.

Die mentale Balance

Gestern habe ich versucht, meinem 17-jährigen Sohn davon zu überzeugen, dass es ihm besser geht, wenn er nach einem unerfreulichen Tag vor dem PC an die frische Luft geht, eine Runde joggt oder mit dem Rad durch die Lande fährt – Hauptsache unter Leute und raus aus dem Haus. Vor allem die jungen Menschen, die ihre Clique oder Schulfreunde nicht im Kiez haben, leiden seit Corona sehr unter Vereinsamung und Reduzierung der sozialen Kontakte auf das Display ihres Smartphones. Aber auch der Rest der Gesellschaft hat die Situation langsam satt, sogar die Ärzte in der Charité in Berlin steuern mental dem Abgrund zu.

Was können wir tun?

Wir werden erst im Rückblick erkennen können, ob das Leid durch den Virus selbst oder die Maßnahmen unter den Menschen zugenommen hat. Und dennoch gibt uns diese Situation die Chance auf Neuausrichtung und der Neu-Orientierung auf das Wesentliche.

Wir stellen uns die Fragen:
Was und wer ist mir wirklich wichtig im Leben? Welche Werte möchte ich in der Familie und beruflich leben?


Ihre Antworten geben Ihnen die Kraft jetzt aktiv zu werden und für ein reiches, erfülltes Leben einzutreten. Jetzt haben Sie die Zeit, ihre persönlichen Baustellen anzugehen und sich um ihre Gesundheit zu kümmern.

Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Teresa von Avila


Nutzen sie diesen Frühling und machen sie ihn zu ihrem persönlichen Neustart !

Ich unterstütze Sie gerne –
in Aufbruchstimmung 🌺 ihre Claudia Brenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.